Vulkaninsel Fuerteventura mit dem E-Fatbike erkunden

Rate this post

Auf meiner Kreuzfahrt mit der World Voyager hatte ich mich entschlossen die Vulkaninsel Fuerteventura mit dem E-Bike zu erkunden.

Die World Voyager von nicko cruises legte im Hafen Puerto del Rosario von Fuerteventura, der zweitgrößten Insel der zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln, im Atlantischen Ozean an. Sie ist nur etwas mehr als 100 Kilometer von der Nordküste Afrikas entfernt. Fuerteventura ist besonders bekannt durch ihre weißen Sandstrände und das ideale Wetter, bei dem es ganzjährig warm ist und stets ein kühlender Wind weht.

Fuerteventura bietet 150 Strände mit feinstem Sand, zwischen denen jeweils Felsen und kleine geschützte Buchten liegen. Deshalb ist Fuerteventura bei Wassersportlern, wie Surfern, Windsurfern, Kitesurfern mit ihren waghalsigen Sprüngen und Wasserskifahrern beliebt.

Urlauber und Einheimische mögen das außergewöhnliche Klima der Insel, lange Tage, Sonnenschein an jedem Tag des Jahres, perfekte Wind- und Wellenbedingungen, ein umfassendes Angebot an Dienstleistungen und Einrichtungen, alles, was Sportler jeden Niveaus brauchen.

Wir fuhren mit dem Bus nach Corralejo zur Verleihstation von Fuerteadventure Excursions, um uns ein Elektro-Fatbike auszuleihen. Fatbikes mit den dicken Reifen sind ideal für die Schotterwege der Vulkanlandschaft. Die Landschaft wirkt steinig und karg, jedoch beim genaueren hinschauen findet man auch Vegetation. Sie gleicht ein bisschen einer Mondlandschaft, jedenfalls stell ich es mir so vor.

Wir starteten in Corralejo zu unserer 5-stündigen E-Bike-Tour, ein perfektes Abenteuer. Nach rund 45 Kilometern durch verschiedene Terrains der Vulkanlandschaft, der beeindruckenden Vulkankette im Norden Fuerteventuras, erreichten wir wieder die Station in Corralejo. Es ging auf und ab, was mit den E-Bikes absolut kein Problem war.

Ich machte immer wieder Fotostopps, was bei dem Guide zu der Meinung führte, ich würde es nicht schaffen. In Wirklichkeit bin ich viel schneller als alle anderen gefahren, um immer wieder aufzuschließen. Schlimm war, wenn alle eine Pause machten und ich aufgeholt hatte, fuhr er weiter und ich hatte kaum eine Chance auch mal etwas Pause zu machen. Dies gefiel mir gar nicht.

Ein Ziel unserer Tour war der Calderón-Hondo-Krater. Der Calderón Hondo liegt auf dem nördlichen Ende der Insel Fuerteventura und gehört zu den Volcanes de Bayuyo, die eine von Südwest nach Nordost ausgerichteten Reihe von Schlackenvulkanen bilden. Der Calderón Hondo ist etwa fünf Kilometer von der Küste entfernt.

Bei der Wanderung auf den am besten erhaltenen Krater Calderón Hondo auf Fuerteventura geht es in Serpentinen hinauf zum Kraterrand. Von oben hat man nicht nur einen tollen Blick in den Krater, sondern auch über die Insel.

Am Fuße des Vulkans waren die zutraulichen und putzigen Streifenhörnchen zu beobachten, die den Besuchern aus der Hand gefressen hatten und sie sogar anbettelten.

Die E-Bikes funktionierten perfekt, halfen perfekt bei einigen relativ steilen Anstiegen und waren eine große Hilfe bei dem starken Gegenwind. Das Begleitfahrzeug hielt Ersatz-Akkus bereit, falls einer schlapp machte, was auch nötig war.

Auf dem Rückweg nach Corralejo fuhren wir vorbei an den Sandstränden der Nordküste mit ihrem kristallklaren Wasser und genossen dabei den Blick auf die Inseln Lanzarote und Lobos in der Ferne.

Wir machten Halt an dem einzigartigen Popcorn-Strand ganz im Norden von Fuerteventura. Der Strand trägt zu Recht die Spitznamen „Popcorn Bay“ und „Popcorn Beach“. Es sieht tatsächlich so aus, als wäre eine Popcornmaschine explodiert. Überall liegen Flocken herum, die Popcorn zum Verwechseln ähnlich sehen.

Nur drauf beißen könnte ein Stück vom Zahn kosten. In Wirklichkeit steckt ein besonderes Phänomen dahinter. Das was wie gepuffter Mais aussieht sind weiße, kalkhaltige, versteinerte Algen. Diese werden im Norden der Kanareninsel ans Ufer gespült und vermischen sich mit Sand und Vulkangestein. Der Strand befindet nordwestlich des Ortes Corralejo. Das muss man einfach gesehen haben.

Es war fantastisch die Schönheit von Fuerteventura bei dieser aufregenden Radtour zu erkunden und mit dem E-Bike mühelos durch die einzigartigen Landschaften zu gleiten. Es war einfach toll die Vulkankette, die in Corralejo beginnt und in Lajares endet, zu bestaunen und aus dieser Perspektive kennen zu lernen. Diese Radtour kann ich nur empfehlen.

Danke an nicko cruises, besonders Sandra Huck, dem gesamten Team des Schiffes für die tolle Reise und die Unterstützung meiner Recherche. Diese Reise wird mir immer in bester Erinnerung bleiben. https://www.nicko-cruises.de/angebote/seereisen-world-voyager

Fotos Gabriele Wilms

Mehr über diese tolle Kreuzfahrt mit der World Voyager lesen sie

Mit der WORLD VOYAGER die Kanaren und Madeira erkunden (Teil 1)

Mit der WORLD VOYAGER die Kanaren und Madeira erkunden (Teil 2)

Über Gabriele Wilms 11 Artikel
Reisen und Fotografieren sind meine Leidenschaft. Seit 2007 bin ich als Reisejournalistin und Bloggerin weltweit unterwegs. In dem Reiseblog Emotion on Tour möchte ich meine schönsten Reiseerlebnisse mit euch teilen und damit Inspirationen für neue Reiseziele bei euch wecken,